reisen


+So lonely?
+but funny?
500 Dollar warten!


Du hast deine Cam gezückt gehabt, als der Puma plötzlich am Campingplatz war? Du hast Deine Urlaubserlebnisse besonders gefilmt? Oder ist einfach deine Stadt "nur so" interessant genug?
Mach ein Reisevideo (daraus) und kassiere von Lonely Planet US$500 (-müsste man halt in Euro umrechnen)- und das wird dann, wenn es als gut angesehen wurde,  auf der LonelyPlanet Lonelyplanet.tv  Webseite und im Youtube Channel von LP gebracht.

Es ist leicht.

Schritt1: Video machen und registrieren.
Schritt2: uploaden.

Lonely Planet

Noch Fragen?









Amsterdam
I AMsterdam

Amsterdam ist die Hauptstadt der Niederlande und hat 747.290 Einwohner (Stand 1. Januar 2008), als Agglomeration Groot-Amsterdam ca. 1,5 Mio. (2007). Im Großraum Amsterdam (nördlicher Teil des Verdichtungsraumes Randstad) leben ca. 2,5 Mio. Menschen (2007). Sitz der Regierung ist jedoch das 50 km entfernte Den Haag.

Nach Amsterdam reist man am besten mit dem Zug.

Haupteingang Centraal Station / Hauptbahnhof


Amsterdam liegt in der Provinz Noord-Holland. Holland ist auch kein Land im üblichen Sinne, sondern eben nur ein Teil der Niederlande. dies wird leider zu oft verwechselt.
Amsterdam befindet sich an der Mündung der Amstel und des IJ in das IJsselmeer. Amsterdam ist durch den Noordzeekanaal mit der Nordsee verbunden, mit einem Damm gegen Überschwemmungen geschützt und von zahlreichen Grachten durchzogen. Amsterdam wurde auf etwa 5 Millionen Tannenstämmen erbaut.
Dieses Faktum sieht man auch manchmal in der stadt, wenn man die Reihenhäuser näher betrachtet.
Diese kommen einem machmal auch ewas schief nach hinten oder geneigt zur Seite oder nach vorne vor.

Amsterdam ist eine Radstadt und angeblich kommen auf jeden Bewohner 2 Räder. Fast überall sind Räder geparkt, was dieser Radstand auch beweist.
Das rad ist auch das beliebteste Fortbewegungsmittel.
Öffenticher Verkehr besteht aus strassenbahn, Bussen. Der Gedanke an das nicht- vorhandensein von U-Bahnen erübrigt sich auf Grund der Beschaffenheit des Bodens der Stadt.































Fahhräder an einer Gracht (Die Gracht  ist allgemein der niederländische Begriff für Kanal oder Graben bzw. Wassergraben) geparkt.















Die Grachten ziehen sich durch die gesamte Stadt. Eine Amsterdam entdeckung per Boot- eine Bootsfahrt lohnt sich.

















Typische Amsterdamer Gibelhäuser

































Charmante Backsteinreihenhäuser befinden entlang der Grachten. Die meisten (historischen) Gebäude sind aus Backsteinen gebaut.

KÄSE:
Holländischer Käse- der nationale Stolz der Niederlande? Märkte laden zum essen kaufen ein.

















TOURISMUS:

Holzschuhe aus Amsteradam
sind einfach ein Must-Have. Ob man sie dann auch trägt oder nur verschenkt oder sogar entfremdet als Blumentopf benutzt, ist eine andere Sache.

Generell ist der Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle der Stadt, neben der sogenannten Counsil Tax, eine Steuer auf Häuser und Wohnungen. Jährlich besuchen Millionen Urlauber aus aller Welt die Stadt, zahlreiche besondere Hotels (Lloyds ist wegen seiner Architektur erwähnenswert) finden sich in der ganzen Stadt. Anziehungspunkte sind vor allem die vielen Grachten, Coffeeshops und Museen sowie der Rotlichtbezirk Walletjes im Stadtzentrum von Amsterdam. Politisch verändert, wandelt sich dessen Image aber, so sind immer mehr Designerbüros, hippe Läden in den auslagen zu sehen, in denen vorher so manche Frauen ihre Dienste anboten. Amsterdam ist auch eine Designstadt und vor allem wegen seiner (zeitgenössischen) Architektur besonders erwähnenswert. Generell ist der Niederlande in der Architektur eine Vorreiterrolle nicht anzusprechen. Viele große Büros kommen  aus Amsterdam.
Berühmt war Amsterdam in den `70ern als Hippiestadt.
Hausboote im Amsterdam zeigen noch immer etwas vom freien Leben und auch etwas noch von der Hippiestadt Amsterdam.















Vondelpark
, der größte Park in der Innenstadt. Benannt nach dem Dramatiker Joost van den Vondel















Im Vondelpark, auf der Rampe lohnt es sich zu
chillen, zu  sonnen und das schöne Wetter im Park zu geniessen. Für Kunst- und Kulturinteressierte: Das Van Gogh Museum ist auch in der Nähe

AUSGEHEN:
Der Rembrandtplein gehört durch seine Theater, Kinos sowie vielen Restaurants und Gaststätten zu den bekanntesten Ausgehvierteln von Amsterdam. In der Nähe des Leidseplein befinden sich Diskotheken und das Holland Casino für Glückspieler.
















Typische Häuserzeile in Amsterdam: Historische Gebäude in Amsterdam sind häufig verhältnismäßig hoch aber sehr schmal.

WETTER

Das holländische Wetter variiert von einem leichten Frost im Winter und in der Regel mit einem bisschen Schnee bis zu angenehmen, sonnigen Tagen von 20–30 °C im Sommer, der Frühling und Herbst sind angenehm mild, können aber auch sehr nass und verregnet sein (über 100 mm Niederschlag pro Monat).
Es herrscht oft Regen vor. 4Tage/Woche im Schnitt regnet es. Den Bewohnern ärgertt dies nich, auch im Regen fährt man Rad.


















ARCHITEKTUR: Entlang des Hafens von Amsterdam befinden sich auch beachtenswerte (Büro-)Bauten.
Amsterdam ist eine (zeitgenössische) Architekturmetropole.





















Architektur: Lloyds Hotel: Design und Art-Hotel
lloydhotel.com
















Architektur von MVRDV in Amsterdam das Seniorenheim: Ordentlich auskragend.
















Die Rückseite des Gebäudes von MVRDV.

















Das NEMO vom italienischen Architekten Renzo Piano ist ein Wissenschaftsmuseum zum Anfassen und befindet sich in der Nähe des Hauptbahnhofs.
















Die Niederländer sind das ganze Jahr mit Recht Stolz auf ihr Land und ihre Hauptstadt.
















holland.com/amsterdam/

amsterdam.com/

Niederländisch:
amsterdam.nl/



Cordoba

Weiss bis Occagelb
Oder warum Cordoba eine der schönsten Städte der Welt ist.
Tief Spanisch.


Cordoba.
Oder richtig Córdoba, die Hauptstadt der Provinz Cordoba ist die drittgrößte Stadt Andalusiens.

Vor allem im Frühling gibt es in Córdoba etliche Volksfeste, die Ferias. Das bekannteste ist die Feria de Mayo, die im Mai stattfindet. Außerdem gibt es die Cruces, ein Fest, bei dem sich die einzelnen Stadtteile einen Wettbewerb im Aufstellen von Blumenkreuzen liefern. Zu Ostern werden von den Bruderschaften (Hermandades) Prozessionen organisiert. Dabei werden lebensgroße Darstellungen der Passion und Marienfiguren durch die Innenstadt getragen. Neben mittelalterlichen Darstellungen werden heute auch zeitgenössische Kunstwerke (insbesondere von Antonio Bernal Redondo) auf den Schultern der Costaleros getragen.

Jedes Jahr im Mai findet ferner der Concurso de Patios Cordobeses statt, ein Wettbewerb, bei dem der schönste Patio (Innenhof) gewählt wird. Die privaten, sonst nicht zugänglichen Innenhöfe sind zu diesem Anlass für Einheimische und Touristen geöffnet.














An den Hausaussenwänden, den Mauern der Gassen  und auch in den Innenhöfen hängen Blumentöpfe. Diese machen die Stadt so beonders.


 

 

Die Calleja de las flores ist mit ihrem reichen Blumentopfbehang eine Sehenswürdigkeit.






Mezquita. Der Emir  Abd ar-Rahman I. begann 785 mit dem Bau einer Moschee, die mit einer Ausdehnung von 23.000 m² heute noch die drittgrößte der Welt ist. Etwa 860 Marmorsäulen in parallelen Reihen tragen jeweils zwei übereinanderliegende Bögen und bewirken so ein besonderes Spiel von Licht und Schatten. 1236, im Jahr der Rückeroberung durch die Christen, wurde die große Moschee zur christlichen Kathedrale geweiht. In ihrer Mitte baute man ab 1523 über 234 Jahre hinweg ein gewaltiges Kirchenschiff im Stil der Renaissance.




























Juderia
. Wie nahezu jede historisch bedeutende Stadt
hat auch Cordoba ein kulturell besonderes Judenviertel. Die Judería ist die Altstadt, in der früher die Juden und Araber lebten. In ihren engen Gassen finden sich zahlreiche gastronomische Angebote und die letzte von 300 Synagogen, die durch die christliche Reconquista nach der Vertreibung der Juden und Muslime nicht zerstört wurde.








Eckig verwinkelte Gassen. Kleine runde Steine eingebettet im Weg.


 


 


 


 



 

 


 

 

 

 



Arabische Gastlichkeit in einem Patiocafe:Tee, Kaffee, Säfte undFrüchte Wasserpfeife im Raucherzimmer mit Kissen.Wegen der Sonne sind auch manche Straßen im Sommer angenehm mit beigem Leinentuch überdacht.



 

 









 Weiss bis Cordoba Occagelb

Die wahren Schätze der Stadt sind die Innenhöfe. Torbögen, Brunnen, satte Ornamente- dem Charme der Araber hat Cordoba seine Schönheit zu verdanken.

 

 







 

 

 

 

 

 

 

 

Gastronomie: Um der Mezquita herum finden sich  nette Restarants und Bodegas, in denen es sich vornehmich zu verweilen lohnt.

 

 

 

 

 

 

Marien und Jesusverehrung an den Wänden 









Diee Ingredienzen der Stadt Cordoba: Optik, Haptik: Tontöpfe mit Blumen an den Wänden- Fliesen an den Wänden-  pures Mauerwerk- manchmal eingebettete Steine im Boden der Innenhöfe, Plätze, Gassen- Keramik- Läden-
zu entdeckende Innenhöfe- Gastlichkeit mit einer Würze von Orient-


 

 

Weiss bis Cordoba Occagelb

 

 

Cordoba ist ein Unesco Welterbe in Spanien


 


 







BCN
Barcelona
HIPPNESS





Man sollte sich zumindest 5 Tage Zeit nehmen, diese aussergewöhnliche Stadt auf sich einwirken zu lassen.
Die Sehenswürdigkeiten liegen oft nahe beieinander, so dass man mit U-Bahn startend, auch weiter zu Fuss die weiteren angestrebte Ziele erreicht. Es sei aber etwas Planung und ein Barcelona Guide bzw. ein Stadtplan zu empfehlen.


Barcelona ist die Hauptstadt der Autonomen Gemeinschaft Katalonien in Spanien. Sie liegt am Mittelmeer, ca. 120 km südlich der Pyrenäen und der Grenze zu Frankreich. Barcelona ist mit über 1,6 Mio. Einwohnern die zweitgrößte Stadt Spaniens und die größte Kataloniens.

Barcelona hat durch die olympischen Sommerspiele 1992 einen (touristischen) Aufschwung erlebt.

Die Stadt pulsiert, ist mediterran, südlich, künstlerisch und weltoffen.



Die Sagrada Familia (span.:"Heilige Familie") ist  vom Stadtarchitekten Antonio Gaudi die bekannteste Planung, sowie das  bedeutendste Bauwerk der Stadt und der Zeit der Moderne in Barcelona.
Die Konstruktion begann 1882 und dauerte bis zu seinem Tod 1926.
Die Gesamtplanung und die Detailausführung dauert aber heute auf Basis von Plänen und Skizzen von Gaudi weiter an.
Acht der zwölf Türme an der Fassade sind schon gebaut.
Am Bauwerk lässt sich schön die Formensprache Gaudis und sein naturalistischer Stil studieren. Das Innere Gewölbe ahmt Pflanzenblüten nach, die Säulen sind die Halme.























Zu Fuss von der Sagrada Familia erreicht man über die Straße Marina und die städtebaulich prägnante AvenidaDiagonal (-> sie ist die Diagonale im Rastergeflecht des Stadtplans Barcelnas) den sehenswerten Torre Agbar. Zumindest von aussen wird man das Bürogebäude betrachten können.
Der Torre Agbar ist das dritt höchste Gebäude der Stadt. Der Architekt des Gebäude ist der Pritzker Preisträger 2007, der französsche Stararchitekt  Jean Nouvel.
31 Stöckig hat das Gebäude 4500 Fenster, 4349 Öffnungen und fast 60000 transparente und transluzente Glaspanele an der Fassade.







Am Barceloneta Beach ist eine Architekturskulptur des amerikanischen Starrchitekten Frank Gehry zu betrachten: Der Goldene Fisch gibt eine schöne Kulisse zum Strandgeschehen. Der Strand selbst ist angenehm sandig.
Barceloneta Beach wurde im 18.Jahrhundert, als der Hafen von Barcelona geschaffen wurde, indirekt mitgeschaffen.
In dem Gebiet wohnen vornehmlich Fischer und deren Familien. Es gibt folglich einige Fischrestaurants, daher lohnt sich ein Schlendern durch die Gassen nach dem Strandbesuch am Abend.
Eine lange Promenade am Strand läd auch zum schlendern oder Inline skaten ein.


Maremagnum. Aus dem Lateinischen übersetzt "das große Meer". Maremagnum nennt sich  der Hafenteil am südlichen Ende der Ramblas.
Ein modernes Einkaufszentrum mit attraktiven Shops, Restaurants, Cafes, sowie Bars befindet sich, wie auch Europas grösstes  Aquarium und ein IMAX Kino,
 im Maremagnumgebiet.
Es ist das ganze Jahr über geöffnet. Auf der breiten Brücke sind auch Bänke, so dass man auch eine mobile Mahlzeit dort einnehmen kann.




Am und um den Strand, sowie auch in der Stadt gibt es zahlreiche Skulpturen und Kunstwerke im öffentlichen Raum zu betrachten.



















Der Park Güell ist ein von Antoni Gaudi im englischen Stilangelegter Park (-> Im Vergleich zum französischen geometrisch angelegten Stil ist der englische Garten und Park natürlich angelegt, die Pflanzen und Bäume können auch frei wachsen).
Von einer großen Plattform aus kann man die Stadt betrachten.
Den Aufgang zu der Plattform bildet eine Stiege, mit einer Eiddechsenskulptur aus Mosaiken.



Unter der Plattform befinden sich im Gewölbe zahlreiche tellerartige Mosaike.




Der ParkGüell ist das Naturparadies der Stadt. Tunnelartige Gänge in der Formensprache Gaudis und der grüne Park laden zum spazieren ein. Der Park bietet auch eine der schönsten Laufstrecken von Barcelona.













http://www.bcn.es/








Linz
KulturhauptstadtEuropas 2009

Linz ist 2009 Kulturhauptstadt Europas. Dies ist ein guter Grund ihr einen Besuch abzustatten.
Warum  Linz auch schon vor Linz09, also 08 einen Besuch wert ist:

Lentos, das Kunstmuseum wartet.
Die Programmpunkte
Ecology of Techno Mind,
Aufmischen
Lichtspuren
Oskar Kokoschka
versprechen einiges Positives.
http://www.lentos.at/de/



Am 9.September 2008 startet die bekannte
Ars Electronica: Deren provokante These ür das heurige Jahr:

Das Zeitalter von Copyright und geistigem Eigentum ist abgelaufen.


 

Ein Programmpunkt der Ars Electronica ist die Cyberarts Ausstellung im  OK Offenes Kulturhaus Oberösterreich.
Links:
http://www.linz09.at/de/index.html
http://www.linz09.at/de/programm-ankuendigungen09.html


HOSTEL_HOTEL:
TIPPS:
FAIR USE:CHEAP DESIGN:
Das Parkhotel
Das Parkhoel versteht sich grundsätzlch aus Gastfreundschaftsgerät.

Kosten
"Unter „pay as you wish“ verstehen wir ein System, bei dem jeder in der Paybox seiner Suite pro Nacht einen € Betrag hinterlässt, den er sich leisten kann und mit dem er bereit ist unser Vorhaben zu unterstützen."
(Kommentar: Wir auch. Endlich versteht uns jemand!)

Reservierung
Reservierungen werden unter www.dasparkhotel.net/reservation jederzeit gerne entgegengenommen.


->das Parkhotel


GREAT DESIGN:


"Spitz -  mehr als ein Hotel - ein Ort zum Verweilen. Hier treffen sich Hotel und Kultur, Erfahrung und Vision, Design und Interieur. Entdecken Sie den Spirit of Linz, er vereint Kunst und modernes Leben, Schlichtheit und Glamour, Business und Erholung. Treffen Sie ihn direkt im Herzen von Linz. Im neuen Spitz."

Das Spitz ist unter den schönen Designhotels in Österreich  vorne mit dabei.





->spitzhotel



















Die offizielle Stadtseite:
http://www.linz.at/

Ars Electronica:
http://www.aec.at

Lentos:Kunstmuseum:
http://www.lentos.at/



REISEN WIRD AUSGEBAUT.UPGEDATED.INTENSIVER.SPÜRBARER.STÄDTISCHER.

Reisen
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: