street art

Stefan Sagmeister
Oostelijke Handelskade
ExperimentaDesign
300 000 X 1-Cent


-oder 300 Euro... Stefan Sagmeisters Installation an der Oostelijke Handelskade in Amsterdam anlässlich der Experimenta Design glänzt noch immer. Die Anzahl von 300 000 1-Cent-Münzen hatten die unbezahlten Helfer in akribischer Arbeit zu einem riesigen, blumigen Fraktur-Schriftzug angeordnet. "My obsessions make my life worse and my work better", stand dort. Von weitem war das ganze so gut wie unsichtbar, aber aus dem richtigen Blickwinkel glänzten die kupfernen Münzen wunderschön in der Sonne.
Bling!Bling!
















sagmeister.com
























EDINA
TOKODI/JÓZSEF VÁLYI-TÓTH
MOSSTIKA URBAN GREENERY


Ähnlich dem GreenGraffiti: Die Künsterin Edina Tokodi lässt  Moos-Gewächse an Mauern und Wänden gestaltet wachsen.

mosstika.com


Zur Person:
EDINA TOKODI, geboren in Ungarn, lebt und arbeitet in Brooklyn, New York.

1999 - 2003 Ungarische Akademie der Feinen Künste Graphik and Print Department, Budapest
2003 Award der Ludwig Foundation, Tokyo, Japan
2002 Accademia di Belle Arti di Brera, Urban Design und Projekte, Mailand
1997- 1999 Universität der Wissenschaften, Pécs, Ungarn










OS Gemeos


Die Welt der beiden brasilianischen StreetArtist Os Gemeos (aka identical twins Otavio and Gustavo Pandolfo) ist surreal, farbenfroh, bevölkert von Tieren, Menschen, Booten, Pyramiden, Autos und Musik.
Im Video wird diese Welt der beiden Brüder besucht. Sie zeigen eine  Installation, die heuer schon im Deitch Projects in Manhattan gezeigt wurde.
Weiters sprechen sie über ihren gemeinsamen Arbeitsanfang, ihre Show und ihre eigene Art Kunst zu machen.







Airbrushing
Realistic Flames Layout
+TRICKS

Etwas prollige Musik, aber es geht hier ja nicht um Musik. Airbrushing- how to do. Von Tony aus Atalanta- dem Airbrush Meister.
Für Painter halt.






JZair Airbrush Skulls and tribal for K.O. Knockout MMA Store









GRAFFITI.
IN WIEN.
LEGALES.

Über Frauen im Graffiti Geschehen und Graffiti Tourismus.











Invade
Invader für MQW

Die Street Art Passage Vienna wird von einem permanenten Kunstwerk aus Fliesenmosaik geprägt sein.
Es stammt vom anonym auftretenden französischen Künstler „Invader“, der seine Kunst seit 1998 weltweit verbreitet. Zu sehen sind seine Werke unter anderem in London, Paris, Tokio, Los Angeles oder New York. Im Juni 2006 war der „Invader“ auf Einladung von SUBOTRON bereits im Rahmen des Artist-in-Residence Programms des quartier21 zu Gast  in Wien und „invadierte“ die Stadt mit seinen Arbeiten. In einer individuell gestalteten Landkarte, der „Invasion Map 015“ wurden die von ihm gestalteten Standorte eigens dokumentiert.

Der Invader setzt Mosaik als Medium ein, um besonders dauerhafte Bilder zu generieren. Die Zusammensetzung aus vielen kleinen Teilchen erinnert an die Binärstruktur des Computers, folglich den Nullen und Einsern, den Strom0implusen (Strom An- strom Aus-  aus dem sich alles Geschehen wie das für uns Visuelle des Computers ergibt), wodurch die space-invader-Mosaike auch Symbole für eine zeitgenössische, technologisierte Kultur sind.

Weiterer Teil der Passage ist eine Ausstellungsfläche, auf der wechselnd Arbeiten internationaler und lokaler Street-Art-KünstlerInnen gezeigt werden. Den Auftakt der Ausstellungsreihe macht der Invader höchst persönlich. In Folge werden KünstlerInnen wie keramik, Mandarina Brausewetter u.a. ihre Werke präsentieren. Zu jeder Ausstellung wird ein eigenes Künstlerheft (plus Edition) produziert, das vor Ort an einem Automaten für zwei Euro erworben werden kann. Das Street Art Magazin „betonblumen“ erscheint im Verlag Schlebrügge.Editor.

„Die betonblumen-Hefte sind sowohl kleine Kunstwerke als auch gültige Werkkataloge. Vielleicht helfen sie, Street Art auch in Wien endlich als vollwertige Kunst zu begreifen. Um bedeutsam zu sein, muss etwas ja nicht unbedingt in einem klimatisierten Museum hängen“, so Vitus Weh, künstlerischer Leiter des quartier21.




Banksy
Nicht schon wieder "Who is..?"

Banksy
. Banksy und dessen beeindruckendes Street art Kunstschaffen ist auf dessen offizieller Homepage zu bewundern.
Im Kunstmarkt hoch kursierend zeigt der  Brite mit Ironie und Bildwitz auf.


























Graffiti

Steetart- Graffiti an Wänden


Ein kleines Best of in einer Gallerie.






STREET ART
as art

Street Art als Kunstform betont das Bildhafte und spielt oftmals mit der Atmosphäre des jeweiligen Ortes.
Wie der Name sagt, ist die Straße, der öffentliche Raum  das bevorzugte zu verändernde Raum. Die "Galerie" ist folglich  im Freien. Bevorzugtes Medium ist die Wand, die Instrumente, die "Pinsel" sind Sprühdosen.


Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: